Rezension: Mondsüchtig – Im Bann der Füchsin

Genre:Dark Romance/ Erotik

Seiten: 184 (Novelle)

Band: Reihe/Serie, Band 1

Verlag: Independently Published

Das Cover schreit nach seinem Genre, dem es angehört. Es ist düster, magisch und ein Hauch erotisch. Das Cover erinnert mich unglaublich an die Eingangsszene. Die rothaarige Rai, die sich in der Dunkelheit dem Rhythmus der Musik hingibt und ein Ventil sucht. Ein Ventil für ihre Kraft, ihren Schmerz, ihre Sinnlichkeit.

Rai Mayo ist wunderschön und begehrenswert. Und sie verletzt und einsam. Denn sie ist anders. Eine alte, fast göttliche Kraft ruht in ihr. Noch ist sie kaum in der Lage ihre Kraft zu beherrschen. Aber jedes Mal wenn sie bereit ist für jemandem ihr Herz zu öffnen und sich dann ihre Magie offenbart, wird sie mit Füßen gestoßen. Verjagt wie ein wildes Tier.

Genau so ist es wieder passiert. Apollo Adams, einer der reichsten Männer der Stadt, mit dem Rai ein Jahr zusammen gewesen war,hat sie von sich gestoßen.

Eigentlich wollte Rai nie wieder so empfinden, bis der Clubbesitzer Rossos Rai um eine Gefälligkeit bittet. Und genau diese Gefälligkeit, führt sie wieder zurück zu Apollo.

Irgendwann muss Rai erkennen, das auch Apollo nicht der ist, der er vorgibt zu sein.

Eine Seele kann nicht schreien. Sie braucht körperlichen Schmerz, um ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen.- Es schmerzte, doch es war noch nicht genug! Ich brauchte mehr, mehr Musik, mehr Bass, mehr Schmerz, um die Gefühle zu betäuben.- Eine Seele kann nicht schreien, aber man kann sich selbst verletzen, damit der Schmerz real wird.“

Rai ist verwüstet, gebrochen ,verletzt. Ein ewiger Kreislauf zwischen dem Was Rai will und dem was sie braucht. Ein ewiger Kreislauf zwischen der Liebe, die sie sucht, dem körperlichen Verlangen und dem blanken Entsetzen. Und genau das macht meiner Meinung nach, die Geschichte aus, die Entwicklung der Protagonistin.

Danara DeVries hat mit Rai einen wundervollen lebendigen Charakter erschaffen. Sie ist jung, verletzt , unsicher, teilweise naiv, aber auch stark. Sie wird mit Sicherheit noch im Verlauf der Reihe im inneren wachsen.

Im Grunde handelt Mondsüchtig- Im Bann der Füchsin vom suchen und finden der Liebe. Und Rai hat sie gefunden, in dem mysteriösen, dominanten und einflussreichen Apollo Adams. Wie durch ein Wunder beginnt er ihr Wesen zu akzeptieren und findet sie trotz allem anziehend. Obwohl Rai weiß das sie Apollo nicht blind vertrauen sollte, verfällt sie seinen Berührungen und seiner Leidenschaft. Es gibt vereinzelte explizite erotische Szenen, die aber stilvoll und gefühlvoll beschrieben wurden.

Alles scheint gut zu werden bis Rai sein Geheimnis über ein Gemälde „Der Sturz der rebellierenden Engel“ offenbart wird und sie seiner wahren Natur näher kommt.

Rais Gegenpart bleibt allerdings sehr undurchsichtig. Ich konnte nicht wirklich nachvollziehen, warum sich diese vielschichtige Rai sich ausgerechnet in so jemanden verliebt ? Aber da es sich hierbei um eine Reihe handelt werden mit Sicherheit auch Rai und Apollo noch einmal näher beleuchtet werden.

Wir können uns bei „Mondsüchtig“ auf eine vielseitige Geschichte freuen. Von Liebe und Lust, hinzu zu magischen Wesen und Elementen. Nur gerade diese düsteren Facetten der Geschichte, das magische, mystische, die Dunkelheit der Geschichte, hätte für mich noch weiter vertieft werden können. Das wäre mein Wunsch um die Tiefe der Geschichte weiter auszuschöpfen.

Ein flüssig zu lesendes, spannende Dark- Romance Abenteuer, mit prickelnder Erotik und magischen Momenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Indem du dieses Formular benutzt, willigst du in die Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite und deren  Dienste ein.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.