Rezension : Der Traumwandler – Arkanas Ruf

Autorin : Melanie Strohmaier

Verlag : SadWolf

Genre : Dark Fantasy

Seiten : 347

Vor diesem Buch habe ich mir gewünscht und vorgestellt, dass ich in meinen Träumen merke, dass ich träume und es beeinflussen und genießen kann.

Nun möchte ich es nicht mehr können, denn ich wäre nie so mutig wie Asra.

Asra ist eine junge Frau, die mit iherer Mutter alleine in einem schönen Haus lebt. Leider starb ihr Vater, als Asra geboren wurde und so konnte sie ihn nie kennen lernen. Jedoch haben die beiden eine Gemeinsamkeit, sie können Klarträumen und können dann ihre Träume steuern. Um das zu können, hat Asra viel trainiert und trägt auch immer eine Kette mit einem bestimmten Anhänger. Wenn sie diesen im Traum erfühlt und den Fehler, nämlich eine ‚0‘ im Würfel fühlt, dann weiß sie, dass sie träumt.

Eines Nachts ist sie auch wieder in so einem Klartraum und tritt durch eine geheimnissvolle Tür. Hier fühlt sich alles so sehr real an. Sie trägt das Selbe, was sie eben noch im Bett an hatte, auch die Menschen, die sie im Traum trifft, sind so real, vorallem Petrichor, den eine dunkle Aura umgibt. Sie ist in Arkana, eine Traumwelt in der alles real ist. Wenn sie sich hier verletzt oder Schlimmeres, passiert dies auch in Echt. Aber all das kann sie nicht von ihrem Abenteuer abhalten. Sie schließt einen Pakt mit Petrichor, der der Anführer einer Bande ist, die magische Dinge finden, gegen Bezahlung und Asra ist eine große Hilfe für sie.

Was alles auf iheren Abenteuern in Arkana passiert und was es mit Petrichor auf sich hat und ob es auch in ihrem Studentenleben noch andere Abenteuer gibt, also das ’normale‘ Leben, findet ihr am Besten selbst heraus.

Dieses Buch hat mich nicht nur mit der Geschichte verzaubert, sondern auch mit den Illustrationen. So viel Liebe steckt darin, dass ich mich jedes Mal gefreut habe, ein neues Kapitel zu beginnen, weil dann diese wunderschönen Zeichnungen mich aus den Seiten angeblickt haben.

Was ich auch sehr schön fand, war, dass die Gedanken, die sich Asra gemacht hat, in Kursiv geschrieben waren.

Die Geschichte wird komplett aus Asras Perspektive geschrieben und es war sehr gut zu lesen und leicht verständlich. Ab und an waren die Kapitel sehr lang, aber das ist immer Ansichtssache, ich mag es lieber, wenn sie kürzer sind.

Klare Leseempfehlung von mir und schon mal auf meiner Highlight Liste dieses Jahr. Das Einzige, was mich gestört hat, waren die langen Kapitel.

Ich freue mich auf den 2. Teil und hoffe, dass der bald erscheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Indem du dieses Formular benutzt, willigst du in die Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite und deren  Dienste ein.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.