Rezension : Harrowmore Souls – Ticket 23

Autorin : Miriam Rademacher

Genre : Urban Fantasy

Verlag : Sternensand Verlag

Seiten : 204

Ein neuer, verrückter Fall für die Anwälte der Geister. In dieser Geschichte geht es um einen ehemaligen Mittschüler von Conny Bligh, der sie um Hilfe ersucht. Die Lust auf den Fall lässt am Anfang zu wünschen übrig, bis Allison und Conny auf Hidden Manor ankommen.

Hier sollen Allison und Conny schnellst möglich den fliegenden Gegenständen auf den Grund gehen, denn es findet bald ein Maskenball hier statt und keiner will sich ausmalen, was dann alles passieren kann.

Was genau da so alles durch die Gegend fliegt und was genau das Chaos und den Spuck verursacht, dass solltet ihr selbst heraus finden.

Vergesst nicht, die gute Allison ist ja eine Zeitreisende <3.

Allison und Conny sind einfach ein eingespieltes Team. Sie sind die beiden Hauptprotagonisten und wieder der Kracher. Es ist eine humorvolle Erzählweise, wenn auch dieses Mal ein paar traurige Stellen enthalten sind. Es hält sich sehr gut die Waage und so kommt man kaum dazu, das Buch beiseite zu legen.

Es ist wieder ein wunderbar lockerer Schreibstil von Miriam. Er passt super zu der Urban Fantasy und lässt einen sehr gut eintauchen.

Geistergeschichten mit Humor und ein wenig was zum Nachdenken. Genau das Richtige, um sich vom Alltag abzulenken. Spannung und Witz in Einem.

Klare Leseempfehlung von mir <3.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Indem du dieses Formular benutzt, willigst du in die Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite und deren  Dienste ein.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.