Rezension : Elbendunkel – Kein weg zurück

Autorin : Rena Fischer

Genre : Fantasy / Dystopie

Verlag : Thienemann-Esslinger

Seiten : 467

Ich habe mich sooooo lange auf die Geschichte von Rena gefreut und nun endlich Band 1 beendet und bin so froh, den 2. direkt hier zu haben.

Wir lernen in der Geschichte von Rena Fischer, Luz kennen. Ein ganz normales Mädchen in einer, für mich, komplett neuen Welt. Nicht nur, dass ich San Francisco nur aus Fernsehserien kenne, sondern, dass in dieser Geschichte, Elben unter den Menschen leben.

Aber die Elben haben es nicht gerade leicht unter den Menschen.

Es gibt 2 verschiedene „Arten“ von ihnen. Lichtelben und Dunkelelben. Wie die Bezeichnung schon erahnen lässt, führen die Dunkelelben auch gerne mal was Böses im Sinn, jedoch nicht alle. Trotzdem hat die menschliche Regierung beschlossen, alle durch einen Bluttest zu identifizieren. Also kurz um, jeder musste sich Blut entnehmen lassen und wurde dann in eine Kategorie gesteckt. Menschen, Lichtelben und Dunkelelben. Die Dunkelelben bekamen dann ein DE auf den Handrücken tätowiert, die Lichtelben ein LE und einen Chip eingesetzt, der Gift enthält, welches bei Ungehorsam oder Wutanfällen freigesetzt wird. Also auch dann wenn der „Besitzer“ das möchte.

Ja, ich war auch erstmal schockiert. Und finde es auch immer noch nicht richtig, jedoch muss man sich in die Lage der dort lebenden Menschen versetzten. Denn die Dunkelelben besitzen Kräfte, gegen die ein Mensch nicht viel entgegenzusetzen hat.

Die Hintergründe und die Ursprünge des Ganzen, werden natürlich von Rena Fischer sehr gut erklärt, sodass man auch Alles sehr gut nachvollziehen kann. Aber ich möchte euch nicht den gesamten Inhalt erzählen.

Jedenfalls möchte Luz gerne ihrem goldenen Käfig entfliehen und geht mit ihrem Freund zu einem Date. Was jedoch völlig anders endet, als sie erwartet.

Die Geschichte ist so super gut erzählt, dass ich teilweise die letzten Nächte davon geträumt habe. Ich war mitten unter ihnen und ich freue mich gleich den nächsten Band der Dilogie anfangen zu können.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Charakterbeschreibungen sind fantastisch. Durch die wechselnden Perspektiven, lernt man auch die Beweggründe der Personen besser kennen, was ich auch immer sehr gut finde.

Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen und es ist definitiv ein Highlight dieses Jahr für mich. Ich hoffe es geht so weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Indem du dieses Formular benutzt, willigst du in die Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite und deren  Dienste ein.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.