Rezension : Schwarze Schatten über Frankfurt

Autor : Jörg Erlebach

Genre : Fantasy Krimi

Verlag : SadWolf Verlag

Seiten : 417

Dies ist für mich das erste Buch aus dem Verlag und auch so ziemlich mein erster Krimi den ich gelesen habe und ich bin begeistert.

Jörg Erlebach hat hier etwas ganz tolles geschaffen, nämlich das Spiel zwischen Fantasy, Wirklichkeit und historischem Roman.

Wir lernen mehrere Protagonisten kennen und das jeweils aus ihrer Sicht, was ich an sich ja schon fantastisch finde.

Daniel Debrie ist der erste im Bunde den wir kennen lernen und er lebt zur heutigen Zeit. Er hat schon so ein paar Eigenheiten, die ihn aber liebenswürdig machen und die, wie ihr beim lesen feststellen werdet, auch noch mehr werden. Denn er ist ein „Weltengänger“. Am Anfang kann man sich darunter nicht so sehr viel Vorstellen und ich gestehe, dass meine ersten Gedanken zu diesem Wort auch total falsch waren. Mittlerweile würde ich mir wünschen auch einer zu sein. Also hat Jörg Erlebach definitiv sein Ziel erreicht 😉 .

Madern Gerthener ist der zweite und er lebt im Jahre 1399 als Baumeister in Frankfurt. Alleine diese Tatsache, finde ich schon sehr spannend und die Ausflüge in diese Zeit waren immer sehr interessant und auch informativ. So gut recherchiert, dass man sich in die Zeit zurück versetzt fühlt.

Der Konstabler ist ein eher merkwürdiger Zeitgenosse, was aber auch so sein soll. Über ihn möchte ich euch garnicht so viel erzählen, denn sonst nehme ich euch die Spannung des Ganzen.

Die Kommissare Kreillig und Schwarzhoff sind mir sehr sympathisch, sie haben eine ganz eigene Art zu kommunizieren, was allerdings an ihrem Beruf liegt. Den beiden kann man so schnell nichts vormachen. Das ist ja bei dem Job auch ganz gut so 😉 .

Ihr werdet noch viele andere wichtige Personen kennen und auch lieben lernen aber aus ihrer Sicht wird nicht geschrieben. Dies ist aber nicht weiter schlimm.

Das Buch ist spannend geschrieben und es lässt sich super flüssig lesen. Es hat Spaß gemacht alle Charakter kennen zu lernen und diese bei ihrem weg zu begleiten. Es gab fast durchweg spannende Momente und was zum Lachen und Schmunzeln war auch dabei. Das Buch war mit seinen fantastischen und historischen Momenten super ausgeglichen und es hat mir viel Freude und wunderbare Lesestunden bereitet.

Ein definitives Muss für alle die Historisches und Fantasy mal im Krimi erleben möchten. Es lohnt sich.

P.S. Teil 2 ist bereits bei mir eingezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Indem du dieses Formular benutzt, willigst du in die Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite und deren  Dienste ein.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.