Rezension : A Witching Tale – Die Träume von Belvoir Castle

Autorin : Claudia Romes

Genre : Roman mit Gruselfaktor

Verlag : Isegrim Verlag

Seiten : 290

 

 

Ich liebe ja Serien wie „X-Factor“ und „Ghost whisperer“ , auch wenn ich mich da ab und an zu sehr gegruselt habe ;-P .

Und dieses Buch ist einfach ein Muss für die Fans von solchen Serien.

Gwen Collins ist nach einen tragischen Unfall dazu gezwungen, wieder ihr altes Leben zu betreten, welches sie nicht ohne Grund hinter sich gelassen hat. Sie lebte mit ihrer Zwillingsschwester bei ihrer Tante auf Belvoir Castle. Jedoch war dieses Leben nicht so unbeschwert wie man es sich vorstellt. Schon als Kinder hatten sie das Gefühl beobachtet zu werden und seltsame Träume haben das Ganze nur noch verschlimmert.

Nun, da Gwen wieder auf dem Familiensitz ist, kehren alte Gefühle zurück und auch die Träume beginnen wieder.

War der tragische Unfall von Marsha Collins wirklich ein Unfall ? Was hat ihr Verlobter Riley damit zu tun ? Was spielt Marc der Museumskurator für eine Rolle ? Warum geht es ihrer Tante so schlecht ? Und wer ist Mary ?!

All diese Fragen kommen im Laufe des Lesens auf euch zu und es ist einfach mega spannend, diese nach und nach beantwortet zu bekommen.

P.S. Die weißen Rosen spielen auch eine Rolle <3

Für mich hatte das Buch genau den richtigen Gruselfaktor, nicht zu viel und nicht zu wenig. Es hat einen sehr flüssigen Schreibstil und hat definitiv Suchtpotential. Ich hoffe es kommen noch mehr solcher Romane der Autorin.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Indem du dieses Formular benutzt, willigst du in die Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite und deren  Dienste ein.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.