Rezension : Eisfunken – gefährliche Melodien

Autorin : Magdalena Pauzenberger

Genre : Jugendliteratur

Verlag : Isegrim

Seiten : 248

Diese Geschichte steckt voller Geheimnisse. Marlena und Valentin sind die beiden Hauptprotagonisten wie sie gegensätzlicher nicht sein könnten. Marlena ist sehr schüchtern und studiert im Fach Biologie. Valentin hingegen ist eher extrovertiert und der Meinung dass er sich Alles nehmen kann was er will.

Marlene habe ich gleich ins Herz geschlossen, da sie wie ich, recht tollpatschig ist. Wohingegen Valentin für mich im ersten Moment ein richtiges A…… ist .

Aber so sieht man, dass die beiden Charaktere wunderbar dargestellt wurden. Man liebt und hasst sie, so soll es sein.

Auf einer kleinen Studentenparty passiert dann jedoch etwas, was einem das Herz still stehen lässt.

Marlena und auch Valentin haben eine Vergangenheit, die sie nicht an die große Glocke hängen. Was genau, solltet ihr selbst heraus finden.

Ziehen sich die Gegensätze an ? Findet es heraus !

Ich finde es super, dass immer öfter Themen aufgegriffen werden, die sonst eher verschwiegen werden.

Danke Magdalena dafür.

Schön fand ich auch, dass du aus mehreren Blickpunkten geschrieben hast. Denn die Gefühlswelt von allen Hauptpersonen ist wichtig für diese Geschichte.

Das Buch ist leichtverständlich und fließend geschrieben.

Ich freue mich auf die Fortsetzung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Indem du dieses Formular benutzt, willigst du in die Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite und deren  Dienste ein.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.