Rezension : Playing with Forever

Autorin : Amy Andrews

Genre : Sportsromance

Verlag : beHAERTBEAT

Seiten : 178

Sportsromance habe ich ja letztes Jahr, für mich neu entdeckt und mich super wohl gefühlt.

Daher dachte ich, probiere ich es mal mit einer anderen Autorin aber im selben Genre.

Ryder ist ein junger Mann der in seinem Leben eigentlich alles hat und auch schon sehr viel erreicht hat. Man lernt ihn beim Training kennen und merkt gleich, dass er weiß was er will und vom Leben noch erwartet.

Juliet ist eine sehr tierliebe Frau, die den Traum ihrer Mutter umsetzen möchte und damit auch sehr zufrieden ist.

Bevor sie jedoch beide ihre Träume in die Tat umsetzen können, rutscht Ryder plötzlich in das Leben von Juliet.

Ich finde es immer schön, wenn so ein Liebespaar entsteht, wobei mir hier leider der Tiefgang ein wenig fehlt und auch die Ambitionen, warum sie sich denn nun in einander verlieben.

Vielleicht liegt es daran, dass ich von der einen Autorin da sehr verwöhnt bin, aber ich fand das Ganze etwas zu oberflächlich.

Eine schön und auch flüssig geschriebene Story, aber leider für mich persönlich zu oberflächlich.

Für mal eben nebenbei ganz nett.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Indem du dieses Formular benutzt, willigst du in die Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite und deren  Dienste ein.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.