Rezension : Libellenmagie – Der Gott der Diebe

Autorin : B.E. Pfeiffer

Genre : göttliche Fantasy

Verlag : Selfpub

Seiten : 241

Der Schreibstil von der lieben Betty fesselt mich einfach immer wieder.

Auch dieses Mal bin ich von Anfang bis Ende Feuer und Flamme für die Geschichte und vor allem für die Charaktere.

Hermes, der Gott der Diebe, ist ein Auftragsdieb und gerade mitten in Aktion, als man ihn kennenlernt. Zugleich wird offenbart, dass er kein richtiger Gott mit all seinen Kräften mehr ist.

Im normalen Leben ist Hermes der Assistent von Frau Dr. Hart, der Inhaberin eines kleinen schönen Museums.

Sie sind wie Feuer und Eis, was die Geschichte natürlich noch interessanter und auch lustiger macht. Denn die Gedanken von Hermes sind einfach zu schön und die Wortgefechte erst XD .

Es gibt jedoch noch eine ganz andere Seite von Hermes, als den Dieb und den Museumsführer. Und dort trifft Hermes auf einen Unbekannten mit sehr viel Magie.

Hermes und Dr. Hart sollen für diesen Mann etwas erledigen. Nur so viel, jetzt kommen die Libellen ins Spiel.

Göttergeschichten ziehen mich ja immer magisch an, aber dass man einen Gott so sehr facettenreich und auch menschlich darstellen kann, war mir neu. Es ist grandios, wieviel Leben sie den Protas immer wieder einhaucht.

Ein definitives Lesehighlight 2020 und ich freue mich auf die Fortsetzung, die bereits dieses Jahr noch erscheint <3

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Indem du dieses Formular benutzt, willigst du in die Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite und deren  Dienste ein.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.